Aussteller / exhibitors 2015

Ab Januar 2015 präsentieren wir kleine feine monatlich wechselnde Personalausstellungen auf 10 Metern Wandfläche in der Galerie Ebert, um jungen unbekannten oder etablierten Malern und Grafikern die Möglichkeit zu geben Ihre Werke öffentlich zu zeigen und ihrer Kunst und Weltensicht eine Plattform zu bieten.

Angelika Jaunich – 14/15

14_15log

Farbgewaltige Abstraktion und ausdrucksstarke Expressionen treffen bei Angelika Jaunich auf feine Kohlezeichnungen und weiche Pastelle. Ihre verwendeten Techniken richten sich immer nach dem Eindruck den sie mit ihren Werken hinterlassen will, Vielfalt und Authentizität stehen im Vordergrund.

zum Portfolio

Melancholie der Farben – Steffen Krahl

kretalog

Naturschauspiele, knorrige Bäume, anmutige Löwen, zerklüftete Landschaften sind nur einige der Motive die Steffen Krahl mit der Kamera festhält. Aber auch ganz Alltägliches, das Unscheinbare und Menschen die er auf seinen Reisen getroffen hat nehmen Einfluss auf seine Bildsprache.

zum Portfolio

Kristina-Kathrin Rischow – Landschaftsaquarelle zwischen goldenem Andalusien und grünem Spreewald

rischowlog

Farbspiele des Lichts, ausgewogen, gewichtig und doch federleicht formen auf verschiedenen Papieren Landschaftseindrücke und Stimmungen zwischen inspirierender Fremde oder vertrauter Heimat. Kristina-Kathrin Rischow läßt sich vor allem durch den Spreewald und durch die Eindrücke die sie auf ihren Reisen sammelt anregen. Dabei nutzt sie vorwiegend das Medium Aquarell was ihr hilft die Stimmung der Landschaft einzufangen und für den Betrachter erlebbar zu machen.

zum Portfolio

Renate Ratzki – In Blühlaune

rr

Meeresrauschen, hängende Blumengärten und ausgefallene Spielereien mit Filz sind die Welt von Textilkünstlerin Renate Ratzki, die Vielseitigkeit des Materials ausschöpfen und dabei kleine Geschichten zu erzählen haptisch, blumig und mit Köpfchen gelingt ihr dabei perfekt.

zum Portfolio

Gudrun Bröchler-Neumann – Die Familie in der Kunst

gbnlog

Eine ganz besondere Ausstellung präsentieren wir im Juni und Juli in der Galerie Ebert in Cottbus. Jana Zadow-Dorr hat für uns aus dem Künstler Nachlass von Gudrun Bröchler-Neumann, einer der bedeutensten Lausitzer DDR Künstlerinnen (1937-2013) ganz persönliche Bilder herausgesucht, die nicht nur die Entwicklung ihres expressionistischen Malstils zeigen, sondern auch ganz intime Einblicke ermöglichen. Ein Menschenleben in privater Rückschau welches durch die Vielzahl ihrer hinterlassenen Werke wie ein Mosaik aus Einzelmomenten zusammengesetzt werden kann. Eine Video Installation zeigt zur Vernissage die verstorbene Künstlerin im Gespräch über ihren Wohn- und Schaffensort in Sellendorf und gibt innere selbstreflektierte Ansichten über ihre Schöpfungen wieder. Die Tochter und Nachlassverwalterin Jana Zadow-Dorr wird an diesem Abend gern auf Fragen zum Leben und Werk ihrer Mutter antworten. Wir freuen uns auf interessierte Gäste die vielleicht am Ende einer Künstlerzeit verweilen wollen, Rückschau halten, um den Blick vom Alltag auf die Zyklen eines individuellen Lebens zu wagen, welches den Wert des eigenen reflektiert.

zum Portfolio

Cindy Schmid – Collagen wie aus dem Kuriositäten Kabinett

cindyswinx

Falken mit Hasenköpfen, schnurrbärtige Frauen und Radieschen in Anzügen gehörenzum Repertoire von Cindy Schmid. Wie einst Hieronymus Bosch fasziniert die unnatürliche Sicht der Künstlerin Jung und Alt gleichermaßen. Mit dem Skalpell schneidet sie Bilder in Stücke, arrangiert sie neu mit farbe und Fineliner, spielt ganz bewusst mit dem Unterbewussten, mit Klischees und Sinnbildern.

zum Portfolio

Bettina Pfeiffer – das Besondere auf Chinapapier gebannt

BettinaPfeifferVernissage

Visuelle Reisetagebücher entstehen unter den geübten Pinselstrichen von Bettina Pfeiffer und laden ein von unbekannten Orte zu träumen und in fremde Kulturen einzutauchen. Sie war Mitinitiatorin der Galerie „Vierfalt“ in Forst und der Galerie „MachWerk“ in Guben, sowie lange Zeit Vorsitzende der Gubener Kunstgilde. Seit 2007 ist sie als freiberufliche Künstlerin tätig.

zum Portfolio

Inna Perkas – Erlebnisse in Form und Farbe

Inna Perkas Vernissage

Wenn schwarze Tintenkleckse auf alten Kalenderblättern Bilder im Kopf erzeugen, oder zerfetztes Zeitungspapier die Umrisse von Ländern und Kontinenten erahnen lässt, dann betrachtet man gerade die Werke von Inna Perkas. Aber Ihre Arbeiten beeindrucken nicht nur durch Ideenreichtum sondern auch durch den gezielten Einsatz von Farben und Formen. Manches erinnert an mikroskopische Beobachtungen anderes an bunte Hortensien im Garten und man kann gespannt sein welche Themen in Zukunft Einfluss auf Ihre experimentierfreudigen Weltbetrachtungen haben werden.

zum Portfolio

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s